Website-Ziele werden im Gespräch festgelegt

Die Ziele Ihrer Website sollten genau definiert werden, nur dann kann eine passgenaue Website erstellt werden. Bild von ©VadimGuzhva – de.fotolia.com

Bei dem unübersichtlichen Gewirr an Homepages im Web fragen Sie sich sicherlich auch, wie Sie mit Ihrer Unternehmenswebseite herausstechen können. Denn auf diese Weise kann Ihr Unternehmen höhere Umsätze erzielen und mehr potenzielle Kunden zum Kauf konvertieren. Welche Maßnahmen verschaffen Ihnen diesen Online-Vorteil? Welche Dinge müssen Sie bei der Erstellung Ihrer Webseite beachten?

Diese Frage können Sie sich selbst beantworten, wenn Sie sich darüber im Klaren sind, welche Website-Ziele Sie verfolgen. Denn nur wenn Sie das Ziel der Webseite für sich definiert haben, können Sie die Anpassungen an Ihrer Webseite danach ausrichten und es anschließend erreichen. Wie genau Sie diese Ziele für sich herausfinden können und was Sie dabei beachten müssen, erfahren Sie in diesem Artikel. Also nehmen Sie sich wenige Minuten Lesezeit, um zu erfahren, wie Sie Ihre Konkurrenz im Web alt aussehen lassen.

 

Welche Website-Ziele gibt es für welche Seite?

Im Internet bedeutet Webseite nie gleich Webseite. Je nach Inhalt und Nutzen der Webseite wird unterschieden zwischen Onlineshops, Unternehmenswebseiten und anderen Internetseiten. Dabei hat jede der Seiten ein individuelles Ziel, nach dem sich Anpassungen an der Seite richten.

Das Ziel eines Onlineshops ist es, eine möglichst hohe Rate aus Besuchern und erzielten Verkäufen aufweisen zu können. Auf Onlineshops werden ausschließlich Produkte beschrieben und angeboten; das gesamte Design richtet sich inklusive des Webseiten-Inhalts nach diesem Konzept.

Auf einer Unternehmenswebseite stellen Sie sich und Ihr Unternehmen vor. Das wesentliche Ziel dabei ist die Repräsentation Ihres Unternehmens. Ihre Homepage dient im Web als Ihre digitale Visitenkarte – fokussieren Sie sich genau darauf! Bei der Erstellung Ihrer Homepage sollten Sie Inhalt und Design genau auf Ihr Unternehmen abstimmen.

Insgesamt sind Webseiten hauptsächlich dazu da, damit die Besucher auf der Seite informiert werden und eine bestimmte Aktion ausführen. Dabei ist es egal, ob der Kunde

  • einen Newsletter abonnieren
  • eine Mitgliedschaft abschließen
  • einen Download tätigen
  • ein Kontaktformular ausfüllen

soll. Wichtig für die Webseite ist nur, dass das Design so auf den jeweiligen Call-to-Action abgestimmt wird, dass der Webseitenbesucher direkt dorthin geführt wird.

Generell kann man sagen, dass das Hauptziel von allen Seiten eines Unternehmens – ob Onlineshop oder Homepage  – sein sollte, so viel Traffic und Umsatz wie möglich zu generieren. Erst dadurch lohnt sich eine Seite für Ihr Unternehmen.

 

Wie erreichen Sie Ihre Ziele?

Der Schlüssel zum Ziel jeder Seite ist vor allem eine ansprechende Webseitengestaltung. Denn entscheidend dafür, ob Besucher auf einer Website bleiben und das Ziel der Seite erreicht wird, ist vor allem der erste Eindruck. Dabei reicht es jedoch nicht, ein möglichst ausgefallenes und möglichst responsives Design auszuarbeiten – jedes Design muss dem individuellen Nutzen der Seite angepasst sein.

Onlineshop

Das Design eines Onlineshops soll vor allem zu einem aufrufen: zum Kaufen. Denn genau dafür existiert der Shop schließlich. Ein konvertierendes Design zeichnet sich zum Beispiel dadurch aus, dass die passenden Buttons zum jeweiligen Call-To-Action besonders hervorgehoben werden. Wichtig ist auch, dass das Design besonders schlicht und einfach zu verstehen ist. Der Fokus sollte auf Ihren Produkten liegen – alles Andere wird dabei in den Hintergrund gerückt.

Bei dem Design eines Webshops dreht sich alles um Ihre Produkte, also auch darum, wie Sie sie präsentieren. Dabei sind hochwertige Texte und Bilder, die Ihre Produkte beschreiben und anpreisen, besonders wichtig. Denn ein Onlineshop mit verschwommenen Bildern und schlechten oder gar nicht vorhandenen Produktbeschreibungen wirkt schnell unseriös und nicht vertrauenswürdig.

Da ein Kunde bei Webshops sein eigenes Geld verwendet, besteht für ihn immer ein Risiko. Dieses kontrolliert er vor allem unter Anbetracht dessen, wie vertrauenswürdig der jeweilige Shop ihm erscheint. Deswegen sind seriöse Designs wie auch Bilder und Produktbeschreibungen besonders wichtig.

Zudem müssen Sie insbesondere bei deutschen Webshops einige Dinge beachten, um rechtlich auf der sicheren Seite zu sein: Die Vorgaben für Webshops in Deutschland gehören zu den strengsten der Welt. Grund dafür ist, dass hierbei die normalen Rahmenbedingungen für stationäre Händler mit dem Bundesdatenschutzgesetz zusammentreffen. Zusätzlich müssen noch weitere spezielle Richtlinien beachtet werden. Das heißt, dass Internetshops unbedingt die folgenden Dinge aufweisen müssen:

  • Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)
  • Impressum
  • Datenschutzerklärung
  • Widerrufsrecht
  • Sonstige Vorgaben wie die
    • Aufführung von Zahlungs- und Lieferbedingungen
    • Bereitstellung einer kostenlosen Zahlungsart
    • Nennung von Preisen inklusive Mehrwertsteuer

All diese Vorgaben und Bedingungen müssen auf jeden Fall beachtet werden, wenn Sie einen Webshop erstellen, und nur so können Sie einen wirklich erfolgreichen Shop im Web nutzen.

Unternehmenshomepage

Bei dem Internetauftritt eines Unternehmens sollte der Fokus in erster Linie auf diesem selbst und seinen Werten und Produkten liegen. Das Unternehmen sollte also mit Bildern und Texten gut präsentiert werden. Bedenken Sie dabei immer: Ihre Unternehmenshomepage bildet für den Kunden ein Sprungbrett zur Kontaktaufnahme. Ob er tatsächlich Kontakt aufnimmt, hängt jedoch davon ab, ob Sie dem Kunden sympathisch sind.

Konzentrieren Sie sich daher auf Ihre Stärken. Legen Sie sich auf einen bestimmten Charakter fest, den Ihr Unternehmen im Web haben soll, und gestalten Sie Ihre Homepage darauf basierend. Dies umfasst die Art …

  • der Sprache, die Sie nutzen (Fachsprache, Alltagssprache oder Bildungssprache).
  • wie Sie Ihren Kunden gegenüber treten (formell oder direkt, die Anrede mit “Sie” oder “Du”).
  • der Bilder, die Sie auf Ihrer Homepage nutzen.

Machen Sie den Unternehmenscharakter dabei abhängig von Ihrer Hauptzielgruppe. So kann zum Beispiel die Ansprache “Sie” für ältere Webseitenbesucher aus eher konservativen Bereichen höflich und respektvoll wirken. Jüngere Nutzer würden diese Ansprache aber eher als “eingestaubt” oder “distanziert” betiteln. Hier würde wahrscheinlich das persönlichere “Du” vorgezogen werden, welches auf die ältere Zielgruppe aber zu persönlich wirkt.

Die Zielgruppenanalyse, die zur Erstellung eines wirksamen Unternehmenscharakters notwendig ist, ist für Ihre Homepage also besonders wichtig. Doch es gibt einen zweiten Faktor, der noch wichtiger ist: die Einheitlichkeit. Wenn Sie den Kunden auf Ihrer Website mal mit “Du”, mal mit “Sie” ansprechen, wirkt das verwirrend und wenig professionell. Legen Sie sich zu Anfang auf eine Machart fest, die Sie auf Ihrem gesamten Onlineauftritt – das heißt auch auf den Social Media Kanälen – fortführen.

Neben dem Unternehmenscharakter für den Content Ihrer Unternehmenshomepage sollten Sie ein weiteres Element besonders einheitlich gestalten: das Design. Denn zu den albtraumhaft schlecht designten Webseiten gehören auch die diese, auf denen jeder einzelne Bereich ein neues Design zu haben scheint. Auch dies wirkt verwirrend und vor allem hochgradig unseriös. Schaffen Sie daher ein schlichtes, einheitliches Design mit einer übersichtlichen Struktur. Das Design sollte an das Corporate Design angepasst sein, um einen Wiedererkennungswert zu schaffen.

Bei den Bildern für Ihre Homepage sollten Sie besonders darauf achten, welche Bilder genau Sie verwenden. Nutzen Sie an den Stellen, wo Sie sich selbst oder Ihr Unternehmen vorstellen, hochwertige und ansprechende Fotos. Stock-Fotos sollten nur genutzt werden, wenn Sie bestimmte Gedankengänge besonders unterstreichen wollen, auf keinen Fall jedoch sollten Sie sie in Bereichen verwenden, wo Sie sich vorstellen und Nutzer eigentlich ein Foto von Ihnen erwarten würden. Nutzer erkennen Stock-Fotos und reagieren auf solche Fälle mit Misstrauen.

Betten Sie neben Bildern auf Ihrer Seite außerdem Referenzen, gewonnene Preise und Gütesiegel ein, um vertrauenswürdiger zu wirken.

Fazit

Insgesamt ist es wichtig, dass der Fokus auf der Handlung liegt, die der Nutzer tätigen soll. Kaufbuttons oder Links zur Registrierung, zu Downloads oder zu Demoversionen sollten deswegen am meisten hervorgehoben werden. Dabei ist es essenziell, dass Call to Actions “Above the Fold” platziert sind – also in dem Bereich der Homepage, den der Nutzer sieht, sobald er die Internetseite aufruft, ohne zuvor scrollen zu müssen. Der Rest des Webdesigns sollte dabei schlicht und einfach gehalten sein, sodass der Blick des Nutzers direkt auf den jeweiligen Button oder Link geführt wird.

Bieten Sie dem Nutzer zudem immer einen Mehrwert. Denn damit er auf den Kauf-Button klickt, sich registriert oder mit Ihnen Kontakt aufnimmt, braucht er einen bestimmten Grund, der ihn dazu bewegt.

 

Sie haben Ihr Ziel erreicht – Mit innovativ gestalteten Homepages von WPscaling

Sie wollen mit Ihrer eigenen Homepage die Konkurrenz blass aussehen lassen? Kein Problem. Wir designen Ihnen eine professionelle Website – egal ob Webshop, Unternehmenswebsite oder Anderes. Als Experten für Business-Webdesign mit WordPress können wir Sie individuell und kompetent unterstützen.

Dabei nutzen wir im Vorfeld getestete Layouts, um Ihnen eine suchmaschinenfreundliche und Conversion-optimierte Homepage zu garantieren, mit der Sie all Ihre Website-Ziele erreichen und im Internet durchstarten können.

Sie sind interessiert? Dann kontaktieren Sie uns noch heute – wir melden uns umgehend bei Ihnen zurück!